Pressemitteilung 07.09.2016

 

AfD-Fraktion fordert Zeichen gegen Pädophilie

Die AfD Fraktion hat einen Antrag eingebracht, mit dem der Magistrat aufgefordert wird, keine Personen als Redner in die Paulskirche einzuladen, die durch pädophile Äußerungen und/oder Handlungen aufgefallen sind.

Die Würde des Ortes verbietet es, dort Personen auftreten zu lassen, die in der Vergangenheit Forderungen nach Straffreiheit für besonders verwerfliche Verbrechen – wie etwa Kindesmissbrauch – erhoben haben“, so der AfD Fraktionsvorsitzende Rainer Rahn: „Immerhin hat man inzwischen mancherorts erkannt, dass Parteien, die die Interessen der Pädophilen-Lobby vertreten, in einem Parlament nichts zu suchen haben“. Die Forderung, sexuelle Handlungen an Kindern straffrei zu stellen, wird immer wieder von Politikern gestellt. Das Thema ist vor allem deshalb hochaktuell, weil die genannte Strafnorm neuerdings wieder durch die Hintertür kultureller oder religiöser Besonderheiten (Kinderehe) zur Disposition gestellt wird. Dem will die AfD-Fraktion entschieden entgegentreten.

In keinem Fall darf die Paulskirche als Symbol der Demokratie und Ort großer Reden und großer Redner zur Arena für pädophile Propaganda verkommen“, so Rahn abschließend.

Kontakt:

fraktion@afd-im-roemer.de