Pressemitteilung 16.11.2016

Endlich: VGF-Geschäftsführer entlassen!

Nach einer Serie von Pannen und Problemen mit der Baustelle an der U 5 in der Eckenheimer Landstraße hat der zuständige Verkehrsdezernent endlich personelle Konsequenzen gezogen und der Geschäftsführer der VGF entlassen. Der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Römer, Horst Reschke, hält diesen Schritt für längst überfällig: „Die Organisation der Baustelle an der Eckenheimer war eine absolute Katastrophe, vor allem für die Geschäftsinhaber, die erhebliche und teilweise existenzbedrohende Umsatzverluste hinnehmen mussten“. Nach 5-monatige Bauzeit sollten die Arbeiten mit dem Schulbeginn beendet sein; tatsächlich dauerten sie sechs Wochen länger. Der VFG-Geschäftsführer hatte dem im Juli neu gewählten Verkehrsdezernenten versichert, die Arbeiten rechtzeitig zum Abschluss zu bringen, obwohl ihm bekannt war, dass dies nicht zutraf.

Nach Abschluss der Arbeiten musste die Strecke nochmals gesperrt werden, weil Gleissegmente nicht zeitgerecht bestellt worden waren. Reschke vermutet: „Das hat das Fass zum Überlaufen gebracht – spätestens an diesem Punkt war die stümperhafte Planung für jeden erkennbar“. Nunmehr trennt sich die VGF von ihrem Geschäftsführer – im gegenseitigen Einvernehmen, wie es heißt. „Die VGF wird ihm wohl eine hohe Abfindung zahlen. Diese Summe sollte das Unternehmen besser als Entschädigung an die Geschäftsinhaber an der Eckenheimer zahlen“, so Reschke abschließend.

Kontakt: fraktion@afd-im-roemer.de

cropped-logo_small.png