Pressemitteilung 01.02.2017 (I)

Sportpark für alle mit Fußball und (!) Tennis

Mit Bedauern nimmt die AfD-Fraktion zur Kenntnis, dass Sportdezernent Markus Frank (CDU) mit der jetzt beschlossenen Grundstücksüberlassung der bisherigen Tennisanlage an der Commerzbank-Arena an die Eintracht Frankfurt das Konzept des Sportparks für alle Bürger aufgegeben hat. „Nun bleibt nur noch das Stadionbad als Alibi übrig,“ sagt Rainer Rahn, AfD-Fraktionsvorsitzender im Römer. „Der Tennissport hatte nie eine wirkliche Chance, den Zuschlag zu bekommen. Dabei hätte Frank mit etwas größerem städtischen Aufwand Tennis und den Fußball der Eintracht auf dem Areal problemlos gemeinsam unterbringen können,“ erklärt Rahn.

Pikant dabei ist: „Bei Frank – und nicht bei den Steuerzahlern – hat sich Axel Hellmann, Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG, prompt mit einem Bashing des unliebsamen politischen Gegners bedankt,“ so Rahn. „Und das mit Alltags-Demagogie der übelsten Sorte,“ sagt Rahn. „Nachdem Hellman den Mitgliedern vorschrieb, die AfD nicht zu wählen, verstieg er sich in unsinnige rhetorische Übungen mit klarer Diffamierungsabsicht,“ wie sie u.a. in den Fragen zum Ausdruck kommen: ‘Soll es falsch sein, für Werte einzutreten, die genau diese Gesellschaft zusammenhalten? Für Toleranz, der Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit, das Festhalten an rechtsstaatlichen Prinzipien und an Grundrechten?‘ „Selbst der Eintracht-Präsident weiß genau, dass die AfD gerade für diese Werte einsteht, die CDU-Bundesregierung jedoch permanent Rechts- und Verfassungsbrüche begeht – attestiert von mehreren ehemaligen Bundesverfassungsrichtern,“ schließt der AfD-Fraktionsvorsitzende.

Kontakt: fraktion@afd-im-roemer.de