Pressemitteilung: Neuer Zeitplan für Renovierung der Paulskirche wenig überraschend (23.01.2020)

Neuer Zeitplan für Renovierung der Paulskirche wenig überraschend

 

Der am heutigen Donnerstag öffentlich gewordene neue Zeitplan im Zusammenhang mit der Sanierung der Paulskirche zeigt, dass die AfD-Fraktion im Römer mit ihrer Einschätzung wieder einmal richtig gelegen hat: bis 2023 wird sich hier nichts getan haben. „Mit unserem Antrag NR1032 vom Dezember 2019 wollten wir den Druck erhöhen, die Sanierungs- und Renovierungsarbeiten so auszuführen, dass sie vor dem 75. Jahrestag der Wiedereröffnung der Paulskirche 1948 sowie dem 175. Jahrestag der Revolution von 1848 fertig sind“, sagt Reinhard Stammwitz, AfD-Mitglied im Ausschuss für Planung, Bau und Wohnungsbau.“

„Allerdings kommt es für uns wenig überraschend, dass Baudezernent Jan Schneider nun als möglichen Baubeginn `frühestens Mitte 2023´ nennt“, so Stammwitz weiter. Die Medien hätten nicht anders berichtet, als dass bisher nicht einmal die Aufträge für die Voruntersuchungen des baulichen Zustandes der Paulskirche ausgeschrieben worden seien und dies überhaupt erst bis Mitte 2020 geschehen solle. „Es überrascht uns, dass sich das Büro des Oberbürgermeisters Peter Feldmann von den Neuigkeiten über den Baubeginn am Sankt-Nimmerleins-Tag überrascht zeigt“, fährt der AfD-Stadtverordnete fort. Selbstverständlich wäre seit Planungsbeginn im Jahr 2017 mehr möglich gewesen. Und es versteht sich von selbst, dass sich Stadtrat Schneider endlich festlegen muss, wann die Sanierung der Paulskirche abgeschlossen sein soll“, so Stammwitz.

Die bisherige Vorgehensweise der Stadt hinsichtlich der Sanierung der Paulskirche sei blamabel und zeuge offensichtlich von Inkompetenz und mangelnder Absprache im Magistrat, so Stammwitz abschließend.

 

Kontakt: fraktion@afd-im-roemer.de