Pressemitteilung: Parkraumkonzept wegen Belastungen für Mitarbeiter von Sankt Katharinen-Krankenhaus überarbeiten (25.02.2020)

Parkraumkonzept wegen Belastungen für Mitarbeiter von Sankt Katharinen-Krankenhaus überarbeiten

 

Geht es nach dem Willen der AfD-Fraktion im Römer, setzt der Magistrat das neue Parkraumkonzept in Bornheim schnellstmöglich aus und überarbeitet es. Deshalb hat sie einen dringlichen Antrag gestellt. „Ziel muss es sein, eine übermäßige Belastung von Mitarbeitern des Sankt Katharinen-Krankenhauses und anderen Betrieben zu vermeiden“, sagt Rainer Rahn, AfD-Fraktionsvorsitzender im Frankfurter Stadtparlament.

Aufgrund des neuen Parkraumkonzeptes komme u.a. das Sankt Katharinen-Krankenhaus in Bornheim unter Druck. Seit Dezember koste das Parken zwischen Dortelweiler und Seckbacher Landstraße tagsüber zwei Euro pro Stunde. „Es gibt dadurch nicht mehr genügend kostenlose Parkplätze für Mitarbeiter und freie Stellen könnten nicht mehr besetzt werden, da potenziell neue Mitarbeiter abgeschreckt werden“, so Rahn. Auch andere Unternehmen beklagten diese plötzlichen Nachteile für ihre Mitarbeiter.

Es könne nicht sein, dass sich offensichtlich nicht durchdachte neue Parkraumkonzepte plötzlich gravierend nachteilig für ansässige Unternehmen und Krankenhäuser auswirkten. „Eine Entlastung von Anwohnern ist grundsätzlich zu begrüßen, dies sollte aber durch verhältnismäßige, gut vorbereitete und nicht durch überstürzte Maßnahmen erfolgen“, schließt der AfD-Fraktionschef.

Antrag NR1106

 

Kontakt: fraktion@afd-im-roemer.de